Fleisch und Knochen füttern

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Hund gesund und ausgewogen zu ernähren. Die Palette der Fertigfutter als Trockenfutter oder in der Dose ist dabei breit gefächert. Vom Discounter-Futter bis zum Futter, das nur im Fachhandel oder über spezielle Versandhäuser erhältlich ist, ist alles möglich. Zusätzlich kann der Hund auch mit selbst gekochtem oder mit rohem Futter gefüttert werden. Aus Zeit- und Kostengründen bleiben die meisten Hundehalter aber doch bei Fertigfutter.

Fleisch und Knochen als Ergänzung

Zusätzlich zum normalen Fertigfutter kann man Fleisch und fleischige Knochen als Ergänzung und zur Zahnpflege füttern. Ein Knochen zum Abnagen bietet stundenlange Unterhaltung für den Hund, weichere Knochen werden auch mit gefressen. Das frische Fleisch ist eine tolle Abwechslung im Speiseplan und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Das muss gar nicht teuer sein, der örtliche Fleischer bietet in vielen Fällen Knochen mit großzügigen Fleischresten zu günstigen Preisen für Hundebesitzer an.

Der Chefredakteur bringt seinen Knochen in Sicherheit
Der Chefredakteur bringt seinen Knochen in Sicherheit

Was kann man füttern?

Fleischige Knochen, und Innereien wie Schlünde oder Pansen können bedenkenlos an den Hund verfüttert werden. Lediglich Fleisch vom Schwein eignet sich nicht zum Verfüttert, da es den Aujetzky-Virus beinhalten kann. Auch Geflügelteile mit Knochen sind für den Hund gut zu verwerten, wenn sie roh sind. Rohe Geflügelknochen können vom Hund mit gefressen werden. Einige Knochen wie Markknochen vom Rind sind dagegen zu hart um vom Hund gefressen zu werden, der Hund nagt das Fleisch drum herum ab und leckt das Mark heraus. Nach einiger Zeit sollte der Knochen jedoch entsorgt werden.

Die Umstellung auf ausschließlich rohes Futter, das sogenannte BARF (Bones And Raw Food) erfordert einiges an Sorgfalt und Hintergrundwissen. Dagegen ist das gelegentliche Verfüttern von Fleisch und Knochen unkompliziert möglich und der Hund freut sich über die Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

{"value":" \n