Indoor-Action: Hunde-Spaß in der Wohnung

indoorBei dem derzeitigen schlechten Wetter ist die Lust auf lange Spaziergänge mit dem Hund nicht allzu groß. Darüber hinaus gibt es noch andere Gründe, warum Aktivitäten mit dem Hund eine Zeit lang vorwiegend in den eigenen vier Wänden statt finden müssen, etwa bei Krankheit des Besitzers oder weil der Hund selbst sich nicht allzu viel bewegen soll. Unterbeschäftigt und gelangweilt fühlen sich Hunde jedoch nicht wohl und drücken das häufig auch durch unangenehmes Verhalten bis zu Beschädigungen in der Wohnung aus. Dabei gibt es viele Dinge, mit denen man den Hund beschäftigen kann, ohne das Haus zu verlassen. Die Möglichkeiten sich draußen zu erleichtern müssen aber natürlich trotzdem gegeben sein.

Neue Kommandos im Haus erlernen

Für das Erlernen neuer Kommandos bietet es sich an, die ersten Schritte in einer möglichst ablenkungsarmen und bekannten Umgebung wie im Haus oder in der eigenen Wohnung einzuüben. So kann man die Zeit nutzen, um neue Kommandos einzuüben und zu wiederholen, bis sie in der Wohnung problemlos funktionieren. Erst im Anschluss verlegt man die Übungen nach draußen.

Hundespiele mit Spielzeug

Es gibt eine ganze Reihe Spiele für Hunde, mit denen man diese auch im Haus beschäftigen kann. In den meisten Fällen versuchen die Hunde an das versteckte Futter zu kommen. Mit einem Futter-Snackball, der beim Herumrollen nach und nach Futter abgibt, können die Hunde nach dem Füllen alleine spielen. Viele andere Hundespieleverlangen die Mithilfe des Hundehalters, der Futterbröckchen in verschiedene Behältnisse füllen und bei der Suche unterstützen muss. In einfacher Version lässt sich ein solches Spiel auch einfach mit Bechern spielen, unter denen Futterbröckchen versteckt werden.

Indoor-Parcours bauen

Sportlich aktive Hunde können den Hundesport Agility oder Turnierhundesport auch in den eigenen vier Wänden ausprobieren: ein paar Stühle und eine Decke bilden einen Tunnel, aus zwei umgedrehten Eimern und einem Besenstiel wird ein Sprung. Mit etwas Fantasie kann man so leicht viele verschiedene Hindernisse bauen und mit dem Hund spielerisch erkunden.

Clickertraining

Clickertraining eignet sich gut zur geistigen Auslastung. Man kann dem Hund damit Tricks und kleine Kunststücke beibringen. Weil die Vierbeiner dabei geistig sehr gefordert werden, sind schon wenige Minuten intensives Clickertraining sehr anstrengend für den Hund. Clickern eignet sich deshalb ideal um Hunde auch im Haus auszulasten und kann auch dann verwendet werden, wenn der Hund selbst eingeschränkt und nicht voll bewegungsfähig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

{"value":" \n